Am Wochenende vom 23./24. November 2019 fand in Appenzell die Schweizer Meisterschaft Geräteturnen Turnerinnen Mannschaften statt. Vom TV Neue Sektion Winterthur waren Sina als Teamleaderin in der K7-Mannschaft und Marisa und Leana im K6-Züri-Team am Start.

Beide Teams turnten in der dritten Abteilung und starteten am selben Gerät (Ringe). Die zahlreich erschienenen NSW-Fans waren auf der dicht gefüllten Tribüne gefordert: Hopp-Rufe, Übungen schauen – zeitweise turnten NSW-Turnerinnen gleichzeitig – und die Noten-Anzeige nicht verpassen.

Bericht in «Der Landbote», 26.11.2019 (PDF)

Sina wurde ihrer Leaderrolle gerecht und zeigte einen fast perfekten Wettkampf (38.05 Pkt.). Die Teams aus Appenzell, Luzern/Ob- und Nidwalden, Waadt und Zürich lieferten sich ein Kopf- an Kopfrennen. Nach zwei Geräten lag Appenzell, mit 0,80 Punkten Vorsprung auf Zürich und St. Gallen in Führung. Nach drei Geräten übernahm das Team Zürich zwischenzeitlich die Führung. Da die Zwischen-Rangierung aber nur nach den ersten zwei Geräten bekannt gegeben wurde, konnten dies nur die fleissigen Rechner unter den Zuschauern erahnen.

Die Appenzeller erreichten im zweiten Teil des Wettkampfes nicht mehr die Resultate vom Beginn, womit das sehr konstant turnende Team Zürich die Einheimischen hinter sich lassen konnten. Dafür steigerten sich die Vorjahressieger Luzern/Ob-und Nidwalden in jedem Durchgang.

Die Züricherinnen turnten zum Abschluss am Boden. Wie schon an allen anderen Geräten, waren sämtliche zählenden Noten über Neun (für die Teamwertung zählen pro Gerät nur die vier besten Resultate der fünf Turnerinnen). Mit nur 15 Hundertstel Rückstand auf die Serien-Sieger LU/OW/NW belegte Zürich den zweiten Platz. Sina konnte damit ihren Medaillensatz, nach Gold und Silber vom vorherigen Wochenende an der Einzel-SM, komplettieren und Ruedi kam als Team-Betreuer zu seiner ersten SM-Medaille. Er zeigte sich mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden.

Beim Wettkampf der K6-Turnerinnen zeigten Leana (36,95 Pkt.) und Marisa (37.15 Pkt.) gute bis sehr gute Leistungen und trugen damit massgeblich zum Erfolg des Züri-Teams bei. Insbesondere zum Abschluss am Boden konnten beide überzeugen und erhielten 9.50 Punkte. Damit kam das Team am Boden auf ausgezeichnete 38 Punkte und konnte sich so auf den vierten Schlussrang hervorarbeiten. Das Podest verpassten sie um zwei Zehntel Punkte.

Die Wettkampfsaison ist damit für alle NSW-Geräteturnerinnen abgeschlossen. Auch in der viermonatigen Wettkampfpause wird fleissig trainiert, um für den Saisonstart (Frühlingswettkampf 4./5. April 2020 in Effretikon) bereit zu sein. Für die K6 und K7-Kategeorien gibt es ab 2020 eine wesentliche Änderung. Neu zählt am Sprung der Durchschnitt beider Sprünge (bisher nur der bessere). Wir hoffen auch diese Herausforderung zu meistern, so dass auch im 2020 an der Einzel-SM in Frauenfeld (21./22. November 2020) und der Mannschafts-SM in Olten (28./29. November 2020) wieder einige NSW-Turnerinnen am Start sein werden.

Fotos und Videos können auf der Anlass-Website smmgetu19.ch betrachtet werden.

[See image gallery at www.tv-nsw.ch]

Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in Turnverein Neue Sektion Winterthur | TV NSW.