Der Stadtrat hat die kommunalen Abstimmungsvorlagen vom 19. Mai 2019 festgesetzt. Die Stimmberechtigten können über die Vorlagen «Ersatzneubau Sekundarschulhaus Wallrüti und Sanierung Turnhallen- und Singsaaltrakt» sowie «Abwasserfreie obere Töss» entscheiden.

Auf dem heutigen Schulareal Wallrüti in Oberwinterthur soll ein neues Sekundarschulhaus mit 28 Klassenzimmern und verschiedenen Gruppen- und Fachunterrichtsräumen erstellt werden. Der Neubau ersetzt den heutigen Klassentrakt, dessen Stahlkonstruktion in so schlechtem Zustand ist, dass eine Sanierung nicht mehr möglich ist. Gleichzeitig sollen der Singsaal- und der Turnhallentrakt saniert und umgebaut werden. Der Stadtrat und der Grosse Gemeinderat (mit 58 zu 0 Stimmen) beantragen den Stimmberechtigen, dem erforderlichen Kredit von 28,418 Millionen Franken zuzustimmen.

Schutz des Tössgrundwassers

Um das Grundwasser der Töss besser zu schützen, sollen die bestehenden Abwasserreinigungsanlagen (ARA) im Tösstal stillgelegt und das Abwasser nach Winterthur geleitet werden. Dazu möchten die betroffenen Gemeinden und die Stadt Winterthur im Jahr 2020 eine gemeinsame Anstalt, die «Regionale Abwasserentsorgung Tösstal», gründen. Bis ins Jahr 2035 sollen dann in mehreren Etappen die verbleibenden ARA im Tösstal stillgelegt und das Abwasser durch eine neue Verbindungsleitung an das städtische Abwassernetz angeschlossen werden. An diesen Baukosten wird sich die Stadt Winterthur zu 30 Prozent (maximal 11 Millionen Franken) beteiligen. Der Stadtrat und der Grosse Gemeinderat (mit 52 zu 0 Stimmen bei einer Enthaltung) beantragen, der Vorlage zuzustimmen.



Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in Medienmitteilungen.