Am 4. Oktober traf sich der Vorstand beinahe vollzählig zur zweiten Sitzung in diesem Jahr. Wir genossen wieder Gastrecht bei Priska und Matthias Dicht, wo wir aufs beste „betreut“ wurden. Zu besprechen gab es einiges. So etwa eine allfällige Namensänderung. An der GV wurde schon ausführlich darüber geredet. Eine definitive Abstimmung wurde aber nicht vorgenommen. So ist die Namensänderung an der GV 2019 sicher ein wichtiges Traktandum.

Nächstes Jahr feiert der BSW bereits seinen 60. Geburtstag. Der soll mit einer Vereinsreise begangen werden. Diskutiert wurde über die Verwendung der tollen Spende der Neeracher Fussballfreunde (in bar 13’500 Franken). Rita Dütsch orientierte über das Ressort Showdown, das kürzlich in den BSW aufgenommen wurde. Sie wird es an der Leitersitzung vom 25. Oktober noch näher vorstellen.

Die einzelnen RessortleiterInnen hatten Unterschiedliches zu berichten. Bei den einen läuft es sehr gut, andere dagegen sehen sich mit grossen Problemen konfrontiert.



Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in Behinderten-Sportclub Winterthur.