Da wir uns im Laufe der Saison von Spiel zu Spiel gesteigert hatten, stiegen wir am 8. März 2018 voller Zuversicht ins Rückspiel gegen den Tabellenführer Ried ein. Der Start war sehr ausgeglichen, doch dann ging es bei uns mit der Fehlerorgie los. Die Abnahmen kamen nicht präzise genug, Angriffe wurden sechsmal gegen die Wand gedonnert. Das konnte nicht gut gehen. So ging der 1. Satz mit 10:25 an Ried.

Im nächsten Satz ging es gleich mal so weiter und wir waren sofort 0:10 hinten. Wir konnten zwar nochmals aufholen, aber richtig stabil waren wir nicht. Der Satz ging mit 23:25 an Ried. Gar nicht so schlecht nach dem grossen Rückstand zu Beginn.

Im 3. Satz konnten wir endlich unser normales Spiel abrufen. Mit guten Services und gelungenen Angriffen wurde Ried unter Druck gesetzt. Die Blöcke standen wie die Eigernordwand und Ried begann Fehler zu machen. Mit 25:14 ging der Satz klar an uns. Bahnte sich da die Wende an?

Voll motiviert und mit dem Glauben das Spiel noch zu drehen, stiegen wir in den 4. Satz. Leider aber wieder viel zu fehlerhaft und so ging dieser Satz mit 14:25 und damit auch der Sieg ganz klar an den Gegner.

Was mit einer normalen Mannschaftsleistung heute möglich gewesen wäre, hat der 3. Satz gezeigt. Schade, aber es war einfach nicht unser Abend.

Resultat: NSW 2 : Ried – 1:3 (10:25, 23:25, 25:14, 14:25)



Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in Turnverein Neue Sektion Winterthur | TV NSW.