Der Geschäftsklimaindex hat nahezu den Wert von 2013 erreicht. Der Knick im 2015 (Frankenschock) ist beinahe vergessen. Und auch im Vergleich mit dem vergangenen Sommer zeigt die Kurve weiter klar nach oben. Die Zufriedenheit der Unternehmen in der Region Winterthur ist derzeit so hoch wie lange nicht mehr. 91,74 Prozent der Firmen sind zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Standort (im Sommer 2017 waren es noch 89,68 Prozent). Ebenfalls positiv schätzen die Unternehmen die Umsatzsteigerung ein: Waren es im Sommer noch 48,2 Prozent, sind es aktuell 54,55 Prozent. Und auch bei den Investitionsabsichten zeigt sich eine erfreuliche Prognose: 30,7 Prozent wollen in den nächsten zwei Jahren Investitionen am Standort tätigen (im Vorhalbjahr waren es 20,8 Prozent).

In Bezug auf den Mitarbeitenden-Bestand wird es keine nennenswerten Veränderungen geben. Es wird weder mit Abbau noch mit enormer Zunahme gerechnet. Die grössten Herausforderungen sehen die Firmen wie bereits in der Vergangenheit im anhaltenden Preisdruck, im sich verändernden Konsumverhalten, im latenten Fachkräftemangel sowie in politischen Regulierungen.

An der Umfrage haben sich 390 von 1544 angeschriebenen Unternehmen aus Stadt und Region Winterthur beteiligt, was einer beachtlichen Rücklaufquote von 25,3 Prozent entspricht. House of Winterthur (früher Standortförderung Region Winterthur) führt die Unternehmensbefragung halbjährlich seit 2012 durch. Sie dient als Instrument, um in der lokalen und regionalen Wirtschaft den Puls zu fühlen. «Das aktuelle Umfrageresultat werten wir als Indiz dafür, dass der Standort Winterthur attraktiv für Firmen und die gesamte Wirtschaft ist», lautet die Bilanz von Lucius Graf, der als Bereichsleiter Business & Meetings für die Bestandespflege der lokalen Unternehmen zuständig ist.

Detaillierte Informationen finden sich in der Präsentation:



Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in Aktuellste News.