Am kommenden Montag wird rund um den Bahnhofplatz Nord auf die angekündigte neue Verkehrsführung umgestellt. Die Zufahrt führt für den motorisierten Verkehr neu über die Spange Merkur-/Museumstrasse. Gleichzeitig wird die Turnerstrasse infolge Bauarbeiten gesperrt. In der Rudolfstrasse starten im Januar 2018 die gemeinsamen Bauarbeiten mit den SBB für die «Rampe 21». Dabei wird in einer ersten Phase insbesondere im nördlichen Bereich von Wart- und Konradstrasse gebaut.

Ein erster Meilenstein für die Realisierung der neuen Veloquerung Nord am Hauptbahnhof ist erreicht: Aufgrund des Fortschritts der laufenden Bauarbeiten kann die angekündigte neue Verkehrsführung rund um den Bahnhofplatz Nord am kommenden Montagmorgen in Betrieb genommen werden. Die Zufahrt zum Bahnhofplatz Nord erfolgt für den motorisierten Verkehr von der Unterführung Wülflingerstrasse neu über die Merkur- und Museumstrasse. Von der St. Georgenstrasse her wird neu über die Theater- und Museumstrasse zugefahren. Die Verkehrsumstellung wird in den ersten Tagen durch einen Verkehrsdienst begleitet, bis sich die Verkehrsteilnehmenden ans das neue Regime gewöhnt haben.

Die Kurzzeitparkplätze bei der Hauptpost und in der Turnerstrasse werden aufgehoben. Am Bahnhofplatz kann in einer ersten Phase nur eine beschränkte Anzahl Kurzzeitparkplätze angeboten werden. Den Automobilisten wird als Bahnhofvorfahrt die vermehrte Nutzung des Bahnhofparkhauses (15-Minuten sind gratis) empfohlen.

Gleichzeitig werden in der Turnerstrasse weitere Vorbereitungsarbeiten (Kanalumlegungen) für die Veloquerung ausgeführt. Die Turnerstrasse wird deshalb ebenfalls ab Montag für den Verkehr gesperrt. Die Velo- und Autoparkplätze in der Turnerstrasse werden aufgehoben. Für Fussgängerinnen und Fussgänger ist der Durchgang weiterhin möglich. Die Zu- und Wegfahrt für Anwohnende und Gewerbetreibende erfolgt je nach Bauphase in Richtung Bankstrasse oder Bahnhofplatz.

Umsetzung des Masterplans Bahnhof in finaler Phase

In der Rudolfstrasse starten im Januar 2018 die gemeinsamen Bauarbeiten mit den SBB für die sogenannte «Rampe 21». Dabei handelt es sich um die Baustelle für die neue Personenunterführung Nord, die Veloquerung Nord und die Velostation Rudolfstrasse. In den ersten Monaten ist insbesondere der Bereich Wart- und Konradstrasse tangiert. Um die Bauarbeiten optimal vorantreiben zu können, müssen Veloabstellplätze aufgehoben und verschoben sowie einige Bäume gefällt werden. Der Baustellenabschnitt bleibt für Fussgängerinnen und Fussgänger passierbar, Velofahrende müssen ihr Velo schieben.

Gemäss aktuellem Terminprogramm wird die «Rampe 21» gegen Ende 2021 in Betrieb genommen. Dann ist der Masterplan Bahnhof weitgehend umgesetzt, und die Bevölkerung profitiert unter anderem von optimierten Verkehrsbeziehungen, aber auch von einer verbesserten Aufenthaltsqualität.



Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in Medienmitteilungen.