Gemeindeammann Peter Spring begrüsste um 19.30 Uhr 123 der 2'551 Stimmbe­rechtigten zur Gemeindeversammlung in der Mehrzweckhalle. Als musikalische Eröffnung trat die in Widen wohnhafte Sopranistin Frau Diana Oros auf und prä­sentierte ihr grosses Können mit drei Liedern. Der warme und herzliche Applaus der Versammlungsteilnehmer war der verdiente Lohn für die Künstlerin. Beim ge­schäftlichen Teil wurde das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 21. Juni 2018 einstimmig genehmigt und von der präsentierten Aufgaben- und Finanz­pla­nung 2019 – 2023 wurde Kenntnis genommen. Die Berechnungen gehen da­von aus, dass der Steuerfuss ab 2020 nochmals gesenkt werden kann. Die Zu­siche­rungen des Gemeindebürgerrechts an Herrn Martin Bartosinski mit der To­cher Lea, Herrn Fatos Pnishi mit den Söhnen Ardonit und Linor sowie Herrn Ludwig Schmidt wurden mit grossen Mehrheiten und ohne Gegenstimmen genehmigt.

Der Kredit von CHF 355'000 für den Ersatz der Fenster im Foyer des Gemeindehau­ses sowie die unentgeltliche Übernahme der Strasse «In der Hueb» durch die Ein­wohnergemeinde wurden einstimmig gutgeheissen. Der Kredit von CHF 600'000 (Anteil Gemeinde Widen CHF 360'000) für die Ausarbeitung eines Betriebs- und Gestaltungsplankonzepts an der Bellikonerstrasse wurde genehmigt und der Ge­meinderat gleichzeitig beauftragt, verschiedene Anliegen in die Planung einflies­sen zu lassen. Die Kredite von CHF 150'000 und CHF 210'000 für den Ersatz der Wasserleitungen «Im Himmelrich» sowie in der Parzelle Nr. 885 im Gebiet Dorn­gasse/Zelgäcker wurden zur Werterhaltung diskussionslos gutgeheissen. Der Kre­dit von CHF 170'000 für die IT-Ausrüstung der Schule Widen wurde nach kurzer Diskussion mit grosser Mehrheit bewilligt. Das Budget 2019 mit einem unverän­derten Steuerfuss von 80 % wurde einstimmig gutgeheissen.

Unter Verschiedenem wurde ein Überweisungsantrag für die Ausarbeitung eines Parkierungsreglements zwecks Einführung von Parkgebühren für Laternenpark­plätze von den Stimmberechtigten deutlich abgewiesen. Ein weiterer Antrag für das spätere Mähen der Waldränder und Waldwegstreifen zur Unterstützung der Insektenwelt wurde vom Gemeinderat zur Bearbeitung entgegengenommen. Um 21.15 Uhr war die Gemeindeversammlung beendet und es konnte zum Apéro und gegenseitigen Informationsaustausch übergegangen werden.

Bezüglich der gesetzlichen Vorschriften für das fakultative Referendum wird auf die amtliche Publikation vom 30. November 2018 verwiesen. Die Referen­dumsfrist läuft am 3. Januar 2019 ab.