Untereggen hat die Chance, dass die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) ein Fernwärmenetz baut und betreibt. So hätten die Haushalte im vorgesehenen Versorgungsgebiet die Möglichkeit, nachhaltige und regional nachwachsende Wärme aus Holzschnitzeln zu beziehen. Die Idee wurde an der Bürgerversammlung am 26. März 2018 vorgestellt und an der gut besuchten Informationsveranstaltung am 3. Mai 2018 konnten viele Fragen beantwortet werden. Mittlerweile haben alle Eigentümer von Liegenschaften im bezeichneten Gebiet einen Fragebogen erhalten, mit welchem ein kurz- oder mittelfristiger Anschlusswille erfragt wird

Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in News : Gemeinde Untereggen.