Die Hauptversammlung des Vereins „Sargans Tourismus“ stand ganz im Zeichen von Ruedi Gloor. Nach 30 Jahren (!) trat er als Präsident zurück. Und wurde feierlich verabschiedet.

In Sargans weiss jedes Kind: „Ruedi Gloor ist der Mister Tourismus in Sargans.“ Der Mann hat seit Jahrzehnten die Zügel fest im Griff, seit er 1987 zum Präsidenten des damaligen Verkehrs- und Verschönerungsvereins gewählt wurde. Zuvor amtete Gloor als Kassier im Vorstand und führte von 1978 bis 1985 das Verkehrsbüro in seinem Kiosk am Schwefelbadplatz. Seither führte der langjährige Präsident „seinen“ Verein von seiner eigenen Stube aus.

Märkte und Weihnachtsbeleuchtung

Die Würdigung des herausragenden Lebenswerks von Ruedi Gloor stand im Zentrum der HV. Das mag ein Grund dafür sein, dass aus den Reihen der Versammlung keine kritischen Voten zu durchaus kritischen Geschäften erhoben wurden. Präsident Ruedi Gloor streifte in seinem letzten von ihm verfassten Jahresbericht nochmals die Anlässe und Ereignisse der vergangenen Monate. Die Organisation der beiden bekannten Märkte im Städtli, dem Christkindlimarkt und dem Ostermarkt, die Diskussionen rund um die Harmonisierung der Kurtaxen-reglemente in der Tourismusregion Heidiland und die umstrittenen Einsparungen bei der Weihnachtsbeleuchtung in Sargans.

Neue Köpfe, aber kein neuer Präsident

Im Jahr eins nach der Ära Ruedi Gloor bleibt das Präsidium von Sargans Tourismus vakant. Der Vorstand teilt sich die vielfältigen Aufgaben, die bisher von Gloor selbst erledigt wurden, unter sich auf. Nachdem das Gemeindepersonal schon die Beflaggung vor Feiertagen übernahm, wird es jetzt auch für den Unterhalt der über 70 Ruhebänke und des Ziehbrunnens in der Rhiau zuständig sein. Damit fällt ein grosser Brocken weg. Das Ziel des Vorstands ist es, in einem Jahr eine neue Präsidentin oder einen neuen Präsidenten vorstellen zu können. Erfreulicherweise gelang es, gleich mehrere, in Sargans bestens bekannte und vernetzte Persönlichkeiten für ein Engagement im Vorstand zu gewinnen. Die Versammlung wählte sie mit Applaus: Rosmarie Künzli, Barbara Peter, Thomas Dolp, Jean-Pierre Kloter. Ausserdem wird das OK des künftigen Wochenmarkts in den Verein Sargans Tourismus integriert, was den Vorstand zusätzlich stärken soll. Im Vorstand verbleiben ausserdem: Carole Baumann, Joanna Ertug, Heinz Schafknecht, Martin Stucky und Roland Wermelinger.

Ehrenpräsident und ein „Ruedibänkli“

Bevor die Pizol-Örgeler aus Mels mit lüpfigen Melodien und alten Waisen aufspielten, kam Ruedi Gloor noch zu den Ehrungen. Mit Emil Göldi und Christoph Teuscher ernannte die Versammlung zwei langjährige und treue Helfer zu Ehrenmitgliedern. Dann wurde Ruedi Gloor sanft auf einen Stuhl im Publikum gedrängt und es übernahm im Namen seiner Vorstandskollegen der Gemeindevertreter Roland Wermelinger die Aufgabe, dem langjährigen Präsidenten für seinen unermüdlichen Einsatz zu danken. Er bezeichnete Gloor als nimmermüden Schaffer und Chrampfer, der mit seinem Wirken und Tun Sargans nachhaltig „verschönert“ habe. Anlässe organisieren, Anlaufstelle für alle möglichen Anfragen sein, Versammlungen leiten – sind Aufgaben die Vereinspräsidenten gut kennen. Der Sarganser Verkehrsdirektor war sich aber auch nie zu schade, Weihnachtsbäume aus Gärten auszugraben, Feuerstellen zu putzen, Bänke zu reparieren, Fahnen und Weihnachtssterne aufzuhängen uvm.

Seinen Vorstandskollegen gelang es zum Schluss, ihren Präsidenten zu überraschen: Dass er unter grossem Applaus zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde, war zwar fast logisch. Daneben wird in nächster Zeit aber auch noch eine Ruhebank im Zentrum von Sargans als „Ruedis Bänkli“ umbenannt und angeschrieben. Als Dank der Sarganser Bevölkerung für Gloors grosses Schaffen. Ausserdem wird der bald 80-Jährige auf eine Reise geschickt, zusammen mit seiner Partnerin Sylvia.

Unter die Gratulanten und Dankesredner mischten sich auch Ortsgemeindepräsident Heinz Lutz, und die Präsidenten der lokalen Tourismusvereine von Mels und Wangs, Alois Moser und Daniel Schaffhauser. Louis Hüppi von Vilters Tourismus schickte eine persönliche Grussbotschaft. Alle wünschten sie ihm von Herzen eine gute Gesundheit und zogen sie den Hut vor der Leistung von Ruedi Gloor.

roland wermelinger